MO, 05.01.2015: DER KREIS


CH 2014, ca. 100 min, Deutsche Synchronfassung
Teddy-Award 2014 für den besten Dokumentar/Essay-Film

Das schon in den 1940er Jahren gegründete Netzwerk um die Zeitschrift “Der Kreis“ blüht in der Nachkriegszeit zu einem international beachteten Underground-Club auf. Auf legendären Maskenbällen in Zürich leben Besucher aus ganz Europa ihr selbstbestimmtes Anderssein. Hier verliebt sich 1956 der schüchterne Lehrer Ernst in den Travestie-Star Röbi Rapp.
Während die Schweizer Polizei dazu übergeht, die Zürcher Homosexuellen zu registrieren und Angst und Erpressung die bürgerliche Existenzen der "Kreis"-Mitglieder zu zerstören drohen, gehen Ernst und Röbi eine Liebesbeziehung ein, die ein ganzes Leben lang halten wird. "Wir sind doch keine Verbrecher", sagt Ernst zu Röbi. Sondern zwei von vielen Menschen, die für ihr Leben und ihre Liebe kämpfen.
Stefan Haupts neuer Film zeigt das faszinierende Universum einer der ersten schwulen Communitys. Eindrucksvolle Gesprächsdokumente mit Ernst und Röbi bereichern die Inszenierung ihrer Liebesgeschichte, die jahrzehntelang ein gesellschaftliches Tabu war.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen