MO, 06.02.2012: BEST OF LESBISCH SCHWULE FILMTAGE HAMBURG

International, ca. 87 Min (z.T. eOV, OmeU, OmU)
Dank des großen Erfolgs in den letzten Jahren können wir euch wieder eine bunte Mischung aktueller Kurzfilme aus aller Welt zeigen – direkt von den letzten Lesbisch Schwulen Filmtagen Hamburg. Mit dabei sind natürlich auch die Preisträger des Filmfestivals.
Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind eines der größten queeren Filmfestivals in Deutschland. Seit 1992 wird dort in jedem Oktober vom Publikum der Kurzfilmpreis URSULA vergeben, mittlerweile in den Kategorien lesbisch, schwul und gender bender.


Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg: www.lsf-hamburg.de


Die Filme im Einzelnen:

 1. Cold Star
Kai Stänicke, D 2011, 7 min, OF ohne Dialog, 16:9 Farbe

       Auf den Sprungturm eines Schwimmbades getrieben bekommt dann in COLD STAR ein Junge unverhofft Hilfe von einem mysteriösen Mann.
   2. The Bus Pass
Narissa Lee, USA 2010, 3 min, OF mit dt. UT, 16:9 Farbe
Gewinner URSULA “lesbisch”
Romantische Ambitionen hat die Protagonistin in THE BUS PASS. Kann sie in öffentlichen Verkehrsmitteln einfach Frauen ansprechen, die eventuell hetero sind?
   3. Todo Queda en Familia
Luis Fabra, E 2010, 12 min, OF mit dt. UT, 4:3 letterbox Farbe
       In TODO QUEDA EN FAMILIA versucht ein Vater das Geheimnis seines Sohnes zu ergründen.
   4. Flyers
Laura Terruso, USA 2011, 3 min, OF ohne Dialog, 4:3 s/w
       FLYERS auf allen Straßen führen Jen zu einer tiefgreifenden Erkenntnis.
   5. Made up
Owen Eric Wood, CN 2008, 4 min, OF mit dt. UT, 4:3
Farbe
       MADE UP befragt einen schwulen Mann zum Thema "Männlichkeit" und lässt dabei die Grenzen zwischen Dokumentation und Fiktion verwischen.
   6. Roommates
Caitlin Parker, USA 2011, 8 min, OF, 16:9 Farbe
       Die Liebe zu Pussies eint die ROOMMATES einer WG, ob aber auch die Liebe füreinander eine Chance hat?
   7. Cried Suicide
Laura Pamigiano, USA 2010, 13 min,
OF mit dt. UT, 4:3 letterbox Farbe
       Jay bereut in CRIED SUICIDE bitter, einen Selbstmordversuch vorgetäuscht zu haben, nur um die Aufmerksamkeit ihrer Ex zu bekommen. Ihre Freundin Jen sieht das jedoch ganz anders.
   8. 52
Roby Levy, CN 2010, 4 min, OF mit dt.
UT, 16:9 Farbe
       52 ist eine temporeiche Komödie, die die traumhaft geschilderte Angst vor dem altern auf humorvolle Weise aufgreift.
   9. Nice Shirt
Erik Gernand, USA 2011, 5 min, OF, 4:3 letterbox Farbe
       In NICE SHIRT werden dann für ein Ex-Pärchen T-Shirts plötzlich zum Schlachtfeld für die Aufarbeitung ihrer Beziehung.
 10. James Dean
Lucy Asten Elliott, GB 2010, 7 min, OF mit dt. UT, 4:3 letterbox farbe
Gewinner URSULA “genderbender”
       Bei den langwierigen Vorbereitungen zu einem Familienausflug lüftet Alex in JAMES DEAN kurzerhand ihr Geheimnis.
 11. Miserable Animals
Desiree Akhavan & Ingrid Jungermann, USA 2011, 4 min, OF, 16:9 farbe
       In MISERABLE ANIMALS lässt ausgerechnet ein streunender Hund ein Pärchen der eigenen Homophobie auf die Spur kommen.
 12. Skallaman
Maria Bock, N 2011, 12 min, OF mit engl. UT, 16:9 letterbox farbe
Gewinner URSULA “schwul”
       In SKALLAMAN sorgt die neue Eroberung des Helden gleich für die spontane Aufführung eines Mini-Musicals in den Straßen seiner Heimatstadt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen