Mo, 20. Juli: MILK

Drama, USA 2008, ca. 128 Min.
1972 zieht das schwule Paar Harvey Milk (Sean Penn) und Scott Smith (James Franco) von New York nach San Fransisco. Im Arbeiterviertel Castro eröffnen sie einen Fotoladen, der bald zum Treffpunkt der Szene wird. Milk entdeckt immer mehr sein Interesse für die Politik und engagiert sich für die kleinen Leute und die Schwulen in seinem Viertel mit Protesten und Straßenfesten. Als die Wahl zum Stadtrat ansteht, beginnt er viele Anhänger dazu zu gewinnen und schafft 1977 schließlich den Einzug in den Stadtrat. Kaum im Amt, stößt Milk eine Vielzahl von politischen Initiativen an, womit er sich nicht nur Freunde macht. Und einer seiner Gegner, Milks Stadtrats-Kollege Dan White (Josh Brolin) entpuppt sich schließlich als Todfeind…

Der mit zwei Oscars prämierte Film gewann bei seinem Erscheinen Ende 2008 eine unerwartet dringliche Note, als die Gesetzesvorlage 8, mit der die Entscheidung des obersten kalifornischen Gerichts, die Schwulenehe zu legalisieren, als verfassungswidrig erklärt wurde. Der Film wird somit zum Ausrufezeichen, sich weiterhin für die Rechte der Queer Community mit Nachdruck zu engagieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen